Nordic Walking Stöcke im Test

Nordic Walking zählt zu den gesunden Sportarten. Es ist Gelenkschonend, man verbrennt viele Kalorien und die Verletzungsgefahr ist sehr gering. Durch die notwendigen Nordic Walking Stöcke wird neben den Beinen auch der Oberkörper bewegt und in Form gebracht. Nordic Walking Anfänger sollten am besten einen Kurs bei einem ausgebildeten, zertifizierten Trainer belegen. Denn auch bei diesem Sport erreicht man Ergebnisse erst mit der richtigen Handhabung der Nordic Walking Stöcke. Bei der richtigen Wahl der Nordic Walking Stöcke sind eine Reihe verschiedener Faktoren zu beachten.

Der Griff der Stöcke sollte ergonomisch geformt sein und gut in der Hand liegen. Keinesfalls sollte der Griff Scheuer- oder Druckstellen im Handinneren erzeugen. Die Griffe der Nordic Walking Stöcke werden aus Kunststoff oder Kork gefertigt, dabei ist zu beachten das aus Kork gefertigte Griffe Schweiß besser absorbiert und Atmungsaktiver ist. Auch auf das richtige Schlaufensystem sollte geachtet werden. Die Handschlaufen sind immer mit Daumenschlaufen versehen und sollten angenehm zu tragen sein und eng am Stock anliegen. Auch hier ist wichtig das besonders zwischen Daumen und Zeigefinger keine Scheuerstellen und Blasen entstehen.

Für längere Strecken kann man das Tragegefühl mit Handschuhen erweitern. Sehr zu empfehlen sind abnehmbare Schlaufen mit einem klick System. In Kombination mit dem passenden Griffsystem bieten sie höchstes Tragekomfort und Führung der Stöcke. Der Schaft der Nordic Walking Stöcke kann aus Aluminium oder Carbon gefertigt sein. Das Material des Schaftes wirken sich auf die Schwingungen und Vibrationen aus und beeinflussen Gewicht, Elastizität und Stabilität der Stöcke. Letztendlich ist auch die Spitze der Nordic Walking Stöcke wichtig. Diese sollte aus langlebigen Hartmetall sein.

Beachten sollte man besonders, das die Spitze austauschbar ist. In den meisten fällen ist sie unkompliziert eingesetzt und kann verändert werden. Hochwertige Stöcke bieten außerdem die Möglichkeit auf die Spitze verschiedene Puffer aufzusetzen. Neben den materiellen Faktoren ist auch die richtige Länge der Stöcke entscheidend. Diese berechnet man in dem man seine Körpergröße mal 0,66 nimmt. Verstellbare Nordic Walking Stöcke lohnen sich, wenn verschiedene Personen die Stöcke benutzen oder bei noch erfolgenden Körper Wachstum. Bei dem Kauf von Nordic Walking Stöcken ist die große Preisspanne auffallend. Die Preise gehen bei günstigeren Material bei ca. 20 Euro los und gehen bis gut über 100 Euro für Carbon bzw. Misch-Materialien (Aluminium und Carbon).

Nordic Walking Stöcke von Leki

Die Firma Leki ist Marktführer für Nordic Walking Stöcke. Die Sportart Nordic Walking gibt es noch nicht all zu lange (1997), somit wachsen die qualifizierten Hersteller immer noch heran. Da die Firma Leki sich schon lange auf Wander, Ski, Ski-Langlauf und weitere Stöcke spezialisiert hat konnte sie durch ihr Vorwissen auf dem Absatzmarkt glänzen. Außerdem ähneln sich die Nordic Walking Stöcke stark mit den Langlauf Stöcken, so konnte Leki von beginn an Nordic Walking Stöcke in hoher Qualität anbieten. Die Stöcke von Leki zeichnen sich durch höchsten Komfort und eine einfache Handhabung aus. Die Firma Leki bietet Nordic Walking Stöcke in den unterschiedlichsten Varianten an. Es werden Stöcke für Unisex, Ladies und Kids angeboten. Außerdem gibt es drei unterschiedliche Konstruktionen von der Firma Leki: Faltstöcke, Vario und Fixlänge. Faltstöcke zeichnen sich durch ihr kleines Packmaß aus und durch ihr ultraleichtes Gewicht. Sie sind optimal zum Trailrunning, für den Zustieg zum Klettersteig, für eine kleinere Tour oder als Reisestock verwendbar.

Die Vario Stöcke sind durch die Höhen Verstellbarkeit besonders gut für wechselnde Nutzer geeignet. Sie lassen sich dadurch individuell auf jeden Nutzer anpassen. Das Gegenteil sind die Nordic Walking Stöcke in der Konstruktion Fixlänge. Diese haben eine feste Länge und lassen sich nicht verstellen. Diese Nordic Walking Stöcke sollten sich nur Nutzer kaufen die ihre Stöcke alleine nutzen und ausgewachsen sind. Auch das einfache Klick System der Schlaufen ist an allen Nordic Walking Stöcke von Leki verbaut. Hierbei kann man die Schlaufe in Sekunden fixieren und lösen.

Leki unterscheidet hier noch zwischen zwei Varianten. Einmal Trigger 1, dies ist die klassische Schlaufe der ersten Generation zum einfachen Ein- und Ausklicken. Die zweite Variante ist das Trigger Shark System, dieses zeichnet sich durch höchsten Komfort, maximale Kraftübertragung und einfachste Handhabung aus. Die Firma Leki bietet ihre Nordic Walking Stöcke in vier verschiedenen Rohstoffmaterial Varianten an. Aluminium, 100% Carbon, Carbon Composite und eine Mischung zwischen Carbon und Aluminium. Das Rohstoffmaterial dient für die verschiedenen Gewichtsklassen der Nordic Walking Stöcke und die unterschiedliche Absorbierbarkeit der Schwingungen und Vibrationen. Die Stöcke von Leki schneiden in Produkttests regelmäßig mit sehr gut bis gut ab.

Nordic Walking Stöcke aus Carbon

Nordic Walking Stöcke aus Carbon absorbieren Stöße und Vibrierungen deutlich besser als Stöcke aus Aluminium. Außerdem sind Stöcke aus Carbon besonders stabil und sind daher bestens für groß gewachsene Nutzer geeignet. Im Gewicht nehmen sich Stöcke aus Carbon und Aluminium nichts, beide sind sehr leicht. Allerdings ist der Preis eines Nordic Walking Stock aus Carbon deutlich höher, da die Herstellung und das Material im höheren Euro Bereich liegen.